NEWS  -  TEAMS  -  TABELLEN  -  ERGEBNISSE  -  TERMINE  -  VEREIN  -  GALLERIE 
Ergebnisse
AWBL: 90:27 - FF : V 87
AWBL: 72:41 - FF : V87
AWBL: 13:52 - Enns : FF
AWBL: 45:89 - V87 : FF
CEWL: 94:64 - Piestans : FF
 
AWBL Meister 2007 AWBL Meister 2008 AWBL Meister 2009 AWBL Meister 2010 AWBL Meister 2011 AWBL Meister 2012 AWBL Meister 2013
Cup-Sieger 2010
Cup-Sieger 2011
Cup-Sieger 2012
Cup-Sieger 2013
 
Hauptsponsor

AWBL Spieltermine
Derzeit keine Spieltermine
Sonstige Termine
Derzeit keine Termine
Weitere Rubriken
 - Links   
 - Schnuppertraining   
 - Sponsoren/Partner   
Sponsoren
Wiener Städtische


Sportland NOE


Österreichische Lotterien
 [ zurück zur Übersicht ] 

FF : V 87 - 73:44 (44:20)
Flying Foxes stehen im programmierten Finale gegen die Duchess

01. März 2014 - In den beiden Semifinali im AWBL Cup setzten sich gestern die Favoriten durch. Die Duchess besiegten das Landesliga Team aus Innsbruck. Unsere Foxes besiegten den AWBL Finalisten des Vorjahres ohne sich zu verausgaben.

1. Semifinale: BK Duchess gegen TS Innsbruck 82:41 (36:28)

Die Tirolerinnen starteten beherzt in die Begegnung. Sie verteidigten sehr aufmerksam. wodurch sie vor allem im ersten Viertel zu zahlreichen Ballgewinnen kamen und diese in der Offensive mit gutem Teamplay in Punkte ummünzen konnten. Eine Schwächephase der Gäste zu Beginn des zweiten Spielabschnitts nutzten die routinierten Klosterneuburgerinnen zu einem 13:0-run. Damit konnten sie sich vorentscheidend etwas deutlicher absetzen. Die Innsbruckerinnen steckten jedoch nicht auf. Mit einem 36:28 ging es in die Halbzeitpause.
Nach Seitenwechsel präsentierten sich die Duchess dann wesentlich aggressiver, nutzten nun ihre Ballgewinne zu schnellen Fastbreaks und steigerten ihren Wurfprozentsatz. Mit Fortdauer der Begegnung mussten die Gäste dem in der Landesliga nicht üblichen Tempo Tribut zollen. Die Duchess bauten ihren Vorsprung aus und siegten klar mit 82:41.

Beste Werferinnen: . Nwafor 18, Plank 17 bzw. Schwab 14, Auerswald 12

2. Semifinale Flying Foxes SVS Post gegen BC Vienna 87 73:44 (44:20) Viertel Ergebnisse 19:10, 25:10, 17:16, 12:8

Auch im zweiten Semifinalspiel setzte sich der Favorit durch, obwohl Headcoach Sterbenz seine Starting Five und seine Inside Spielerinnen über weite Strecken schonte. Vor allem in der zweiten Halbzeit ließ er ungewohnte Aufstellungen spielen. Denn in den nächsten 2 Wochen müssen die Flying Foxes drei verschiedene Final Fours spielen: Zuerst im Cup, danach in der österreichisch-slowakischen Liga und dann in der FIBA CEWL. Da muss mit den Kräften gespart werden.

Bis zur 7. Minute blieb die Partie nach einigen Fehlwürfen der Foxes und etlichen freien Pässen ins Out durch die Vienna Damen bei ihren Gegenangriffen fast ausgeglichen (13:10). Dann begannen die Füchse zu treffen, sie stellten mit einem Zwischenspurt bis zur Viertelpause auf 19:10. Den zweiten Spielabschnitt eröffnete der Favorit mit einem 13:2 Run. Damit konnte sich SVS Post bereits vorentscheidend auf 32:12 absetzen. Dieser Vorsprung wurde bis zur Halbzeitpause auf deutliche 44:20 ausgebaut.

Danach war für die Foxes die erste Bankhälfte fast nicht mehr auf dem Feld, jedenfalls nie mehr gemeinsam. Vienna 87 gelang dann offensiv etwas mehr. Die Foxes agierten immer wieder unkonzentriert, sowohl in der Defensive als auch im Angriffsspiel. Vienna 87 konnte die zweite Halbzeit mit 29:24 fast ausgeglichen gestalten. Am klaren 73:44-Sieg der Foxes und dem damit verbundenen Finaleinzug war jedoch für Vienna nicht zu rütteln.


Werferinnen: Peddy 15, Steger A., Steger P. je 14, Pavel 7, Lichnerova, Horvath und Franz je 6, Faustmann 4, Klar 1, Jakubowski.

Heute am Sonntag stehen sich mit den BK Duchess und den Flying Foxes die „erwarteten“ Teams im Cup Finale gegenüber (20.15 h, Wiener Stadthalle B – ORF SPORT+).

 [ zurück zur Übersicht ] 

 - ©