NEWS  -  TEAMS  -  TABELLEN  -  ERGEBNISSE  -  TERMINE  -  VEREIN  -  GALLERIE 
Ergebnisse
AWBL: 90:27 - FF : V 87
AWBL: 72:41 - FF : V87
AWBL: 13:52 - Enns : FF
AWBL: 45:89 - V87 : FF
CEWL: 94:64 - Piestans : FF
 
AWBL Meister 2007 AWBL Meister 2008 AWBL Meister 2009 AWBL Meister 2010 AWBL Meister 2011 AWBL Meister 2012 AWBL Meister 2013
Cup-Sieger 2010
Cup-Sieger 2011
Cup-Sieger 2012
Cup-Sieger 2013
 
Hauptsponsor

AWBL Spieltermine
Derzeit keine Spieltermine
Sonstige Termine
Derzeit keine Termine
Weitere Rubriken
 - Links   
 - Schnuppertraining   
 - Sponsoren/Partner   
Sponsoren
Wiener Städtische


Sportland NOE


Österreichische Lotterien
 [ zurück zur Übersicht ] 

Levica : FF - 47:70 (19:35)
Levice konnte zu Hause trotz rüder Spielweise die Foxes nicht gefährden

09. November 2014 - Ein sehr gutes Training für die Auswärtsspiele in der CEWL absolvierten die noch nicht kompletten Flying Foxes in Levice. Außerdem trainierten die Betreuer auf der Bank das Verhalten, nichts zu sagen, obwohl von 100 Fouls der Gegner 99 nicht gepfiffen wurden - siehe Foto - und der Coach des Gegners bis zur Bank der Foxes kam, um alle anwesenden mehrfach zu beschimpfen. Offenbar war er durch den Sieg gegen die Basket Flames vom Vortag – bei dem es ähnlich zugegangen war – etwas übermotiviert!
Viertelergebnisse - 15:13 / 4:22 / 14:19 / 14:16

Kapitän Petra Steger konnte auch dieses Auswärtsspiel noch nicht mitmachen. Daher begann Headcoach Sterbenz mit Judith Faustmann, Sara Klar, Anda Kostov, Hallie Christofferson und Jaterra Bonds. Diese ungewohnte Aufstellung erbrachte am Anfang kein wirklich harmonisches Spiel. Vor allem das Angriffsspiel in der Zone kam nicht in Fahrt, weil grundsätzlich vom Heimteam nach hörbarer Aufforderung durch deren Coach Schläge von mehreren Seiten gegen die ballführende Spielerin – so wie nach Auskunft des Coaches der Flames auch gegen ihr Team am Vortag – erfolgten. Es dauerte daher das ganze erste Viertel, bis sich das Team der Foxes auf diese ungewohnte Gangart eingestellt hatte.

Im zweiten Viertel wurde von SVS Post schneller gespielt mehr von außen geworfen, um sich abzusetzen. Dieses Viertel brachte mit 4:22 bereits die Vorentscheidung. Schnellen Angriffen bei rascher Ball Rotation aller Damen hatte Levice nichts entgegen zu setzen. Pause 19:35!

In der 2. Hälfte wollte Headcoach Sterbenz wenig riskieren und ließ sein Team zumeist im Schongang agieren. Immerhin benötigt er alle Spielerinnen gesund für das kommende Heimspiel – am Donnerstag den 13.11.2014 um 19.00 Uhr – in der FIBA CEWL gegen ICIM ARAD aus Rumänien. 4 Minuten vor dem Ende führten die Füchse trotzdem bereits mit + 33 obwohl alle Spielerinnen eingesetzt wurden und die besten Werferinnen der Foxes schon für die nächsten Aufgaben geschont wurden!

Weil sich alle eingesetzten Spielerinnen den aggressiven Aktionen – brutale Schläge – in der Defense nicht mehr aussetzen wollten konnte Levice das Ergebnis mit 3 Dreiern in Serie noch verschönern, aber an die Foxes nie mehr nahe herankommen.

Beste Werferinnen von Levice: Havranova 20, Hornakova 11.
Werferinnen der Flying Foxes: Bonds 22, Christofferson 18, Lichnerova 13, Szekely-Horvath 9, Kostov 6, Oefner 2, Klar, Cvetinovic.

Headcoach Sterbenz: “Ich verstehe nicht, dass der erfahrene ältere Coach von Levice seinen Damen so ein schlechtes Beispiel gibt und schimpfend in der Halle auftritt und mich, die Sportdirektorin und meine Bank sogar permanent beschimpft. Den einen oder anderen Technischen hätte er verhängt bekommen müssen um sich zu beruhigen. In Österreich würden Schiedsrichter solch ein Verhalten natürlich völlig zu Recht ahnden.

Bei aller Verletzungsgefahr war es für uns doch ein gutes Training für die nächsten schweren FIBA CEWL Auswärtsspiele. Wenn Petra Steger dann wieder spielen kann, die uns vor allem im Aufbau wesentliche Impulse geben kann, hoffe ich auf eine echte Chance gegen Arad, gegen das wir bisher noch nie gewinnen konnten!“

 [ zurück zur Übersicht ] 

 - ©