NEWS  -  TEAMS  -  TABELLEN  -  ERGEBNISSE  -  TERMINE  -  VEREIN  -  GALLERIE 
Ergebnisse
AWBL: 90:27 - FF : V 87
AWBL: 72:41 - FF : V87
AWBL: 13:52 - Enns : FF
AWBL: 45:89 - V87 : FF
CEWL: 94:64 - Piestans : FF
 
AWBL Meister 2007 AWBL Meister 2008 AWBL Meister 2009 AWBL Meister 2010 AWBL Meister 2011 AWBL Meister 2012 AWBL Meister 2013
Cup-Sieger 2010
Cup-Sieger 2011
Cup-Sieger 2012
Cup-Sieger 2013
 
Hauptsponsor

AWBL Spieltermine
Derzeit keine Spieltermine
Sonstige Termine
Derzeit keine Termine
Weitere Rubriken
 - Links   
 - Schnuppertraining   
 - Sponsoren/Partner   
Sponsoren
Wiener Städtische


Sportland NOE


Österreichische Lotterien
 [ zurück zur Übersicht ] 

Icim Arad : FF - 77:61 (39:24)
Beinharter Kampf in Arad endete mit Niederlage der Flying Foxes

19. November 2013 - Diese Niederlage schmerzt, weil sie in dieser Höhe mehr als ungerecht war und ein minus 16 nur schwer aufzuholen sein wird.

Regie führte bei diesem Spiel dieselbe heimische Schiedsrichterin wie vor 3 Jahren bei der damals fast 3 x so hohen Niederlage in Arad. Leider kennen rumänische Teams kaum echtes Fair-play und ruinieren dadurch diesen preisgünstigen FIBA Bewerb der 3. Europäischen Ebene. Immer weniger Teams und weniger Länder wollen mitmachen, weil sie sich nicht korrekt behandelt fühlen. Heuer sind es leider nur mehr 5 Teams!

Unser Antrag zumindest jeweils einen internationalen FIBA Schiedsrichter einzusetzen wenn die Gastmannschaft dies bezahlt wurde aber vom CEWL Management aus Tschechien leider abgelehnt!

Laut FIBA sind im Europacup jeweils nur 2 Übersee Spielerinnen erlaubt. In der CEWL mit dem Zusatz, dass mit jenen Listen gespielt werden kann, die der jeweilige heimische Verband erlaubt. Dies hat gegen den Geist der Bestimmungen dazu geführt, dass die Rumäninnen mit 5 (!) USA Spielerinnen agierten. Natürlich ist dies eine schwere Verzerrung des Wettbewerbs. Über die zahlreichen Fehlpfiffe äußern wir uns nicht im Detail, weil dies – wieder leider – in allen ehemals kommunistischen Ländern mit ihrer noch immer vorhandenen chauvinistischen Einstellung so ähnlich vorkommt.
Da loben wir lieber gerne die Korrektheit der österreichischen Refs!

8 Füchsinnen stemmten sich mit tollem Einsatz gegen diese Niederlage, alle zeigten sehr gute Leistungen. Auch Petra Steger, die wegen anderer Pflichten erst am Match Tag anreisen hatte können. Eine neunte Dame machte diese Reise mit, fasste dies aber selbst als Lernprozess auf. Trotz der Niederlage waren Headcoach Sterbenz und Präsidentin Steger mit dem eigenen Team doch zufrieden. Denn in der zweiten Hälfte gab es zunächst eine tolle Aufholjagd, die erst durch ein als unsportlich bewertetes Foul unseres Teams gestoppt worden war, obwohl der Weg zum Korb noch nicht frei war. Als Unikum gab es auch einen Foulpfiff nachdem eine Arad Spielerin mit dem Ball in der Hand stehen geblieben war und den Ball fixiert hatte – ohne Gegnerin in der Nähe –, der von ihr geforderte Pfiff kam mit 2 Sekunden Verspätung. Bei uns könnte dies mit Recht eher einen Technischen gegen so eine Spielerin auslösen.
Solche Aktionen gab es vor allem wenn die Flying Foxes im Kommen waren und das Spiel hätte kippen können. Wie etwa 8 Minuten vor Schluss, als der Vorsprung auf 10 Punkte geschrumpft und SVS im Angriff war. Statt Korb der Gäste: Freiwürfe auf der Gegenseite!

Insgesamt war es ein tolles sehr hartes und schnelles Spiel mit einem deutlicheren Ergebnis als es dem Spielverlauf entsprochen hat. Man muss aber auch die Wurfquote erwähnen: Entscheidend war aber sicher auch, dass Arad 33.3 % seiner Dreier verwerten konnte, Post nur 4 von 18, also 22 %!

Die interessanteste Aktion für die Betreuer von SVS gab es nach dem Schlusspfiff:
Der gegnerische Manager – so wie einige Zuseher – gratulierte zum tollen Team von SVS: „So eine gute Mannschaft hat in Arad gegen uns seit Jahren nicht gespielt.“
Der Manager wusste genau wie viel Hilfe ihm - vom Himmel (?) - zugekommen war.
Und er hat sicher verstanden, dass sogar dieser hohe Vorsprung beim Rückspiel zu wenig sein könnte, wenn der in Rumänien besonders ausgeprägte Heimvorteil nicht vorhanden ist!
Diese Revanche haben sich die Post Damen fest vorgenommen!

Punkte: Peddy 17, Franz 13,Lichnerova 12, Pavel 8, Horvath 7, P. Steger 4, Faustmann, Klar; Jakubowski.

 [ zurück zur Übersicht ] 

 - ©