NEWS  -  TEAMS  -  TABELLEN  -  ERGEBNISSE  -  TERMINE  -  VEREIN  -  GALLERIE 
Ergebnisse
AWBL: 90:27 - FF : V 87
AWBL: 72:41 - FF : V87
AWBL: 13:52 - Enns : FF
AWBL: 45:89 - V87 : FF
CEWL: 94:64 - Piestans : FF
 
AWBL Meister 2007 AWBL Meister 2008 AWBL Meister 2009 AWBL Meister 2010 AWBL Meister 2011 AWBL Meister 2012 AWBL Meister 2013
Cup-Sieger 2010
Cup-Sieger 2011
Cup-Sieger 2012
Cup-Sieger 2013
 
Hauptsponsor

AWBL Spieltermine
Derzeit keine Spieltermine
Sonstige Termine
Derzeit keine Termine
Weitere Rubriken
 - Links   
 - Schnuppertraining   
 - Sponsoren/Partner   
Sponsoren
Wiener Städtische


Sportland NOE


Österreichische Lotterien
 [ zurück zur Übersicht ] 

Arad : FF - 81:64 (40:27)
Trotz tollem Kampf verloren die Foxes in Arad

14. Jänner 2015 - 21:7 / 19:20 / 18:18 / 23:19
Wie zuletzt fast immer mussten die Foxes mit einigen Kranken anreisen, diesmal Oefner und Szekely-Horvath. Kapitän Petra Steger fehlte zusätzlich wegen der Sondersitzung im Parlament. Mit dem sehr kleinen Kader verkauften sich die Flying Foxes trotzdem sehr gut. Sie verloren eigentlich nur deswegen, weil sie wieder das ganze erste Viertel benötigten, um sich an das internationale Tempo zu gewöhnen!

Gegen das Spitzenteam in der FIBA CEWL Gruppe schlugen sich die Flying Foxes beachtlich. Aber leider stand es schon nach 5 Minuten 11:3, bis zum Ende dieses ersten Viertels sogar 21:7. Wieder zeigte es sich, dass die österreichische Liga es sehr schwer macht, in einem FIBA Bewerb mitzuhalten. Zu leicht wird es den Foxes oft im Schongang gemacht, Siege nach hause zu bringen. Vor allem auswärts sind sie dann trotz Warnungen des Trainers überrascht, wie rasch es zu einem Turnover kommen kann, wenn man nicht mit der schnellen Reaktion des Gegners rechnet.

Ab dem 2. Viertel waren die Flying Foxes voll im Spiel angekommen. Hatte man bei minus 26 schon mit einem Debakel rechnen müssen erwachte dann der Kampfgeist des ganzen Teams - angetrieben von der groß aufspielenden Jana Lichnerova (22 Punkte, 8 Rebounds) - und brachte eine Verringerung des Vorsprungs von Arad auf 40:27 bis zur Pause.

Im 3. Viertel wurde das begeisterte Publikum immer stiller. Die Foxes waren auf minus 7 herangekommen. Wie erwartet kamen danach leichte Unterstützungen für das Heimteam, das nach 4 Minuten schon im Bonus war: Foul Verhältnis in diesem Viertel 7 : 2 gegen die FF. Durch die vielen Freiwürfe konnte Arad den Vorsprung nach 3 Vierteln doch wieder auf + 13 bringen.

Danach machte sich beim kleinen Kader der Füchse, bei denen die kranke Szekely-Horvath über 38 Minuten spielen musste, Müdigkeit breit. Endstand 81:64!

Präsidentin Mag. Helga Steger: \\\\\\\\\\\\\\\"Natürlich ist es bei dem gegenüber dem Vorjahr verkleinerten Kader nicht leicht, international gut abzuschneiden. Heute muss ich die Einstellung meines Teams aber loben. Es hat großes Potential und tollen Sportsgeist gezeigt. Auch wenn wir heuer noch keinen Sieg in der CEWL holen konnten, so zeigen die knappen Niederlagen gegen Spitzenteams - zweimal minus 3, einmal minus 2 - dass wir mit ein wenig Glück mithalten könnten. Wenn die AWBL Verantwortlichen wollen, dass internationale Erfolge möglich werden, dann müssen die österreichischen Bestimmungen an die der anderen Länder angeglichen werden!\\\\\\\\\\\\\\\"
Punkte: Lichnerova 22, Bonds 14, Christofferson 13, Kostov 8, Szekely-Horvath 6, Oefner 1, Klar; Cvetinovic.

 [ zurück zur Übersicht ] 

 - ©